Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Antworten
Martin89
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 21:08

Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Martin89 » Dienstag 28. Januar 2014, 22:50

Hallo erst einmal :winke:

Ich befinde mich zur Zeit in meiner Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher und muss in Rahmen dieser eine Facharbeit verfassen.
Als Thema habe ich mir die "Elternarbeit im Bezug auf Vorurteile gegenüber männlichen Mitarbeitern in Kindergarten - und Krippe" ausgesucht.

Dazu möchte ich erst einmal eine Sammlung von Vorurteilen erstellen, welche ich dann mithilfe eines Fragebogens für die Eltern aufgreife.

Nun meine Bitte an euch.

Mit welchen Vorurteilen wurdet ihr bereits konfrontiert oder habt ihr miterlebt.

Ich freue mich über alle Antworten und Berichte, die ihr hier schreibt.

Achja, in der Zeit meiner Praktika habe ich nie mit Vorurteilen meiner Person gegenüber kämpfen müssen, oder sie wurden zumindest nicht an mich herangetragen.

LG Martin

Iris
Beiträge: 5
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 00:24

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Iris » Dienstag 14. Oktober 2014, 22:40

Hallo Martin,

ich habe einen männlichen Kollegen und in Bezug auf ihn bin ich schon mehreren Vorurteilen begegnet. Zum einen was Vorstellungen betraf was er machen soll oder wohl machen würde mit den Kindern (Sport, Toben, Fußball spielen). Einmal sagte auch eine Mutter über ihn er "sei kein richtiger Mann" (weil er die ihrer Meinung nach typisch männlichen Sachen nicht machte) und lachte. Also sie murmelte es, aber als ich nachgefragt habe "Wie bitte?" sagte sie nur noch "nichtsnichts". Es sollte wohl halb ein Scherz sein, aber der war ganz schön daneben und zeigt eben doch eine gewisse Einstellung.

Zum anderen muss ich aber sagen, dass viele Eltern "positiv sexistisch" sind und den männlichen Erzieher sofort toll finden ohne ihn und seine pädagogischen Fähigkeiten überhaupt zu kennen. So war es bei ihm zumindest. Das mag im ersten Moment verlockend klingen, aber ist an sich natürlich eigentlich eine Nicht-Anerkennung der pädagogischen Fähigkeiten, finde ich. Mein Kollege ist ein ganz toller Erzieher, aber bestimmt nicht automatisch weil er ein Mann ist, sondern natürlich wegen seinen Fähigkeiten und seinem Engagement :kopf:
Zudem habe ich das als unfair mir gegenüber und meiner Kollegin empfunden, dass er schon wegen seines Geschlechts einen Stein im Brett hatte.

Ich finde es gut wenn Kinder in ihrem Alltag erleben, dass Männer und Frauen gleichermaßen erziehen. Ich finde es daher schade wenn dabei typische Rollenbilder bestehen bleiben.

Meine Antwort ist reichlich spät... aber vl. liest du sie ja noch :smile2:

LG Iris

Mario
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 19:38

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Mario » Donnerstag 10. Dezember 2015, 19:49

Hallo Martin,

es ist ein Jahr her, dass du diesen Beitrag erstellt hast.
auch ich bin in Ausbildung zum Erzieher und möchte meine Facharbeit über das Thema Generalverdacht und Vorurteil verfassen. Ich selbst habe es schon zwei mal erleben müssen, dass mir Mütter aus dem Bekanntenkreis gesagt haben, sie würden ihr Kind niemals in eine Einrichtung geben, in der es männliche Erzieher gibt. Ich war so sprachlos, dass ich nicht einmal eine Rückfrage stellen konnte. Das hat mich zur Wahl dieses Themas veranlasst.
Vielleicht hast du ja in der Zwischenzeit neue Erfahrungen mit solchen Äußerungen machen können (oder müssen).
Für eine Antwort von dir oder anderen wäre ich dankbar.

Grüße, Mario

Markus-David121292
Beiträge: 31
Registriert: Donnerstag 19. März 2015, 18:17

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Markus-David121292 » Freitag 4. März 2016, 14:03

Hallo,

ich selbst wurde noch nie mit dem Thema konvrontiert warum es anders sein sollte das Männer als Erzieher arbeiten und ich persönlich sehe auch keinen Grund warum sie es nicht sollten. Ich denke es ist sogar gut für die Kinder einen weiblichen UND einen männlichen Erzieher zu haben

LG :daumen:

erziehende74
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von erziehende74 » Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:26

Hi, vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich bin seit über 18 Jahren ein männlicher Erzieher und habe eher erlebt, dass die Kolleginnen oft nicht bereit sind eine "männliche Sichtweise" in der Erziehungsarbeit zu akzeptieren. Offiziell freut sich jeder über einen männliche Kollegen, inoffiziell ist es oft sehr hart seine Sichtweisen mit unterzubringen, was ich sehr Schade finde. Wie geht es Euch damit?

Viele Grüße
Oliver

Herr Uhl
Schnuppernase
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 3. November 2013, 13:32

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Herr Uhl » Montag 23. Oktober 2017, 22:48

Offiziell freut sich jeder über einen männliche Kollegen, inoffiziell ist es oft sehr hart seine Sichtweisen mit unterzubringen, was ich sehr Schade finde.
Danke! Du sprichst mir aus der Seele. Maskottchen trifft es auch ganz gut. Das schlimmste sind die angepassten Männer, die laut Kolleginnen zwar keine Gruppe unter Kontrolle bekommen aber trotzdem ihren festen Platz im Team haben, da sie niemals widersprechen würden. Da bin ich lieber vogelfrei.

Eine Frage: Warum nennst du dich nicht erziehendeR74?

erziehende74
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von erziehende74 » Mittwoch 25. Oktober 2017, 14:57

..vielen Dank, das sehe ich auch so! Wegen dem Namen stimmt, da muss ich mich noch umbennen :-) Danke für Deine Antwort. Mich würde interessieren wie das die Kolleginnen so sehen?

Viele Grüße an alle

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von amaria » Mittwoch 25. Oktober 2017, 15:30

Hallo ErziehendeR,

https://www.forum-fuer-erzieher.de/view ... ern#p17959
Es ist möglich, den eigenen Nick zu ändern.

Freundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

erziehende74
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von erziehende74 » Mittwoch 25. Oktober 2017, 16:00

Dankeschön!! :winke:

tanny1
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 24. November 2009, 09:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von tanny1 » Montag 27. November 2017, 22:11

also ich freu mich über meine zwei Erzieher in meinem Team.... das tut so gut, nicht nur einen "Weiberhaufen" führen zu müssen (sag ich als Frau!!!)

Herr Uhl
Schnuppernase
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 3. November 2013, 13:32

Re: Vorurteile gegenüber männlichen Erziehern

Beitrag von Herr Uhl » Sonntag 3. Dezember 2017, 13:20

Mir ist noch etwas bezüglich Vorurteile eingefallen:

In meinen vergangenen und meiner jetzigen Arbeitsstelle haben 100% der Leitungen Aussagen getroffen, wie "Männer in Kitas sind halt besondere Männer", oder "Männer in Kitas sind einfach anders als andere Männer".

2/3 der Leitungen haben mir Aufgaben zugetragen mit Hinweisen wie "Für diese Aufgabe braucht es einen richtigen Mann. Nicht so wie Kollege XXX", "Schön dass wir mit dir auch einen Mann im Team haben, den man auch als Mann bezeichnen kann".

Rückschlüsse auf die Eigenschaften, Lage, Trägerschaft der Kitas kann ich nicht ziehen. Die Kitas waren so unterschiedlich, dass man meine Stichprobe durchaus als repräsentativ bezeichnen kann.

Das sind nur Aussagen von Leitungen in Kitas, in denen ich als Staatlich anerkannter Erzieher gearbeitet habe. Nicht berücksichtigt habe ich Kitas, in denen ich als Praktikant war und Aussagen von Kolleginnen.

Antworten

Zurück zu „Elternarbeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste