erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Antworten
Huba
Schnuppernase
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 18:27

erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Beitrag von Huba » Sonntag 15. April 2018, 07:12

Im Alltag habe ich oft den Eindruck, dass einige Eltern gerne die Vermittlung von Werten, Regeln und Umgangsformen an die Kita übergeben. Zu hause gelten andere, keine oder wenige Regeln.
Im Gegenzug beschweren sich diese Eltern jedoch über mangelnde Umgangsformen oder, dass andere (nicht ihre eigenen) Kinder keine Regeln kennen und nichts wertschätzen können.

Wir haben Kinder mit schwer erziehbaren Eltern.

Wie holt man solche Eltern ins Boot?

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 992
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Beitrag von Matushka » Montag 16. April 2018, 00:36

Hallo Huba,

Hilfreich ist womöglich, sich immer wieder klar zu machen, dass auch solche Eltern ihre Kinder lieben -- dass sie das Beste für sie wollen. Mit diesem Grundgedanken allein kannst du evtl. schon etwas anfangen.

Ebenfalls mag es aufschlussreich sein, über die Rolle der Motivation nachzudenken: Was motiviert den Einzelnen? Die Gruppe? Was motiviert einen Vater? Was eine Mutter? Wodurch lassen sich speziell diese Eltern in Bezug auf ihr Kind motivieren? Und natürlich auch: Was bewegt dich selbst - in Bezug auf diese Familien und auch auf dich als Person? So lässt sich eine Art Distanz zum Problem an sich schaffen.

Ausserdem: Wo sind Punkte, an die du als Erziehungspartner anknüpfen kannst, die bei diesen Familien konkret *nicht* durch irgendwelche familieninternen "Baustellen" verstellt sind?

Das sind meine spontanen Gedanken zu deiner Frage.

Gruss,

Sabine

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 707
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 22. April 2018, 14:16

Huba hat geschrieben:
Sonntag 15. April 2018, 07:12
Wir haben Kinder mit schwer erziehbaren Eltern.
Es ist aber auch nicht Ihre Aufgabe Eltern zu erziehen. Kindern kann man gut beibringen, welche Regeln im Kiga gelten, auch wenn sie zu Hause kaum welche einhalten müssen. Ich glaube, meine Eltern wären ziemlich angesäuert gewesen, wenn die Erzieherinnen von mir oder meinen Geschwistern versucht hätten, sie zu "erziehen".

Nachtrag: Anrede korrigiert
Zuletzt geändert von Johanna2 am Montag 23. April 2018, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.

Huba
Schnuppernase
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 18:27

Re: erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Beitrag von Huba » Sonntag 22. April 2018, 19:58

@ Johann2

"Wir haben Kinder mit schwer erziehbaren Eltern." ist ein ironischer Spruch zur klassischen, in­ad­äquaten Floskel "schwer erziehbare Kinder".

Wie holt man solche Eltern ins Boot? Eltern, die es sich leicht machen und ihre Kindererziehung scheinbar ausschließlich der Kita überlassen? Umgangsformen, gesellschaftliche Regeln oder Werte werden zu Hause nicht beleuchtet, doch im Umkehrschluss wird von "uns" verlangt, dass wir Erzieher das ausgleichen.

Der "Spruch" war eigentlich nur ein Schlusssatz, der mit einem Augenzwinkern gelesen werden könnte...

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 707
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: erziehungspartnerschaftliche Zusammenarbeit

Beitrag von Johanna2 » Montag 23. April 2018, 21:49

Danke dafür, dass Sie Ihren Beitrag geändert haben.

Antworten

Zurück zu „Elternarbeit“