Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Antworten
Valeria Engel
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2018, 21:11

Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Beitrag von Valeria Engel »

Heute beschäftigt mich das Thema Elternarbeit sehr. Ich persönlich fühle mich permanent den Eltern gegenüber aufgeschmissen. Über was soll ich mit Ihnen reden wenn die peinliche Stille auftaucht. Was ist wenn man einfach an diesem und jenem Tag nichts zu berichten hat. Ich fühle im Grunde durch jede Aussage angegriffen und höre immer wieder die Klischees in meinem Inneren. Diese Erzieher... betreuuen die Kinder nur, sitzen andauernd rum, trinken nur, spielen nur, dieses und jenes ist nicht gut genug und so weiter. Bin geschafft von diesem Gedankenkarussel. Ich bin standhaft, reflektiert, sicher im Umgang mit Kindern aber nicht sicher im Umgang mit Eltern. Ich bin nicht immun gegen die Sprüche, Gesten und Gedankengänge derrer.

Könnt ihr mir einen Rat geben?
Danke im Voraus ....

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Beitrag von Engelglück »

Hallo,
für mich spiegelt Dein Bericht,Deine eigene Unsicherheit. Du setzt Dich stark unter Erfolgsdruck. Du möchtest etwas messbares vorweisen und wenn Du es nicht kannst,bist Du unsicher.
Verhalte Dich einfach ganz normal,wenn Du fröhlich bist,zeige es und wenn es Dir nicht so gut geht genauso. Erkläre es kurz und gut ist. Eltern werden immer in gewissen Räumen denken,das wirst Du nicht verhindern.

Kiara
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 12:33

Re: Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Beitrag von Kiara »

Liebe Valeria,

ich glaube, jeder von uns hatte schon einmal das Gefühl, diesen *Ironie an* diesem "unheimlichen Haufen" (Elternschaft) irgendwie ausgeliefert zu sein...*Ironie aus*.

Es stimmt, dass Elternarbeit eine anspruchsvolle- manchmal auch herausfordernde- Angelegenheit ist.

Es stimmt aber ganz sicher auch, dass DU mit deiner ganzen Persönlichkeit, deinen Fähigkeiten, deiner Fachlickeit alles hast, was du brauchst, um die Situationen gut zu meistern, denn sonst wärest du nicht in diesem Beruf gelandet😁

Ich will dir einfach ein wenig Mut und Selbstbewusstsein mit auf den Weg geben.
Manchmal ist es gar nicht notwendig, etwas Besonderes zu leisten.
Manchmal ist es gar nicht notwendig, etwas Besonderes zu sagen.
Manchmal reicht es einfach, der zu sein, der man ist - mit allen Stärken und allen liebenswerten Macken (die wir ja alle haben).

Fühl' dich gedrückt.
Kiara

KoerbiFFM
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 12. Februar 2019, 14:05

Re: Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Beitrag von KoerbiFFM »

Eventuell gibt es für diese Thematik ja auch eine Fortbildungsmaßnahme? Hat davon mal jemand gehört?

Kiara
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 12:33

Re: Eltern reflektieren die eigene Unsicherheit

Beitrag von Kiara »

Bestimmt gibt es gute Fortbildungen im Bereich der Elternarbeit.

Bei der Thematik denke ich spontan eher an Einzelcoaching oder Supervision.
Vorausgesetzt natürlich, das Ziel ist klar...
Geht es darum, die systemische Dynamik zu verstehen, einen Umgang mit solchen Situationen zu finden, um die Entwicklung einer Haltung oder etwas ganz Anderes?

Nicht immer ist eine FOBI die passende Intervention.

Antworten

Zurück zu „Elternarbeit“