Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Antworten
Ann-Kathrin_97
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 27. März 2020, 09:54

Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von Ann-Kathrin_97 »

Hallo an Alle,

ich bin neu hier und wollte euch gerne meine Problematik schildern. Vielleicht habt ihr Tipps oder sowas?

Also: Ich bin Auszubildende im Optiprax Modell im 1. Lehrjahr und momentan in einem Haus für Kinder, also mit Krippe und Kindergarten. Mit den Kindern komme ich gut klar und werde soweit von Eltern vermittelt auch sehr gemocht. Die Kollegen sind soweit auch ganz gut. Das Problem welches ich habe ist aber mit meiner Anleitung, die seit Januar auch noch Chefin im Haus ist. Davor war sie Stellvertretung.

Bereits zu Beginn war meine Anleiterin kaum im Raum mit mir und ich musste mir die Regeln des Hauses und den Tagesablauf selber beibringen. Ich wurde dabei von einer Kollegin aus der Gruppe etwas unterstützt. Für mich persönlich war das "Selbststudium" kein soo großes Problem, da ich durch meine Mutter (Erzieherin) schon relativ viel gelernt hatte. Bei Fragen war meine Anleiterin jedoch auch kaum erreichbar und schien immer zu beschäftigt und nicht wirklich interessiert an meinen Fragen. Bereits seit Tag 1 war ich als vollwertige pädagogische Fachkraft gesehen worden, die wirklich alles machen musste. Von Schulseite aus heißt es im Vertrag z.B. dass wir nicht Wickeln sollen bis die Probezeit vorbei ist...ich durfte/sollte das aber dann schon machen. Ich war zwar froh drum, das relativ früh zu lernen, jedoch sollte es so eigentlich nicht ablaufen.

Nun ja, der erste wirklich große Dämpfer kam bei der ersten Bewertung. Im Vorfeld hatte sie mir, wenn wir denn mal ein Anleitergespräch hatten, gesagt, dass ich sehr gute Arbeit leiste und sich einige ausgebildete Kollegen da was abschauen sollten. Bei der Bewertung jedoch, hat sie mich kritisiert und mir eine schlechte Note gegeben. Dies hat mich etwas sprachlos gemacht. Sie meinte eine 1 würde sie eh niemandem geben, weil dann bräuchte man die Ausbildung nicht mehr und auch was besseres als eine 3 ist in ihren Augen im ersten Jahr nicht möglich. Am Tag darauf war dann Chaos bei uns im Haus..Personalmangel, Notfall etc. Ich habe an dem Tag fast zwei Gruppen alleine geschmissen und innerhalb von 45 Minuten 40 Kinder gewickelt, weil die anderen Kollegen mir das aufgetragen haben. Anschließend wurde ich von meiner Anleitung durch die Gegend gejagt, dass ich in meiner Mittagspause beinahe zusammengebrochen bin. Ich habe mich dann einer Kollegin anvertraut, welche das weiter gegeben hat und meine Anleitung kam dann her und meinte dann solle ich besser auf mich aufpassen.
Das Arbeitsklima mit ihr hat sich seit sie Chefin ist nicht wirklich verbessert, eher im Gegenteil. Sie ist ausschließlich im Büro und wenn sie mal Zeit hätte, kommt sie aber nicht in unseren Gruppenraum, sondern geht zu einer ihrer Freundinnen in die Gruppe und verweilt da. Wenn ich eine Frage habe reagiert sie sehr gereizt und unterstützt mich auch nicht wirklich, dabei sollte sie sich bewusst sein, dass jemand aus dem 1. Lehrjahr sowas braucht. Ihr Verhalten mir und auch den Kollegen gegenüber ist fragwürdig. Die Krönung war, dass sie an meine Unterlagen gegangen ist als ich aus de, Raum gegangen bin und das ohne mich zu fragen und später nur meinte sie hätte sich die Krankmeldung mal genommen. Diese lag aber zwischen anderen Unterlagen von mir und egal ob sie die haben wollte oder nicht, dass geht doch nicht??

Jetzt durch die Corona Pandemie haben wir unsere Einrichtung geschlossen, haben auch keine Notbetreuung. Dennoch durften wir in der Abreit erscheinen und haben einen 3 Wochen Plan bekommen was wir machen sollen. 2 Wochen davon beziehen sich nur auf das Putzen (Räume, Außengelände, Fassade und Garten..) Ich kann verstehen, dass man als Erzieherin mal putzen muss, aber so krass? Sie will auch, dass wir zwischen 6-21 Uhr irgendwann unsere 8 Stunden ableisten. Vom Träger kam die Aufforderung ins Home-Office zu gehen wenn man nicht benötigt wird. Auf die Frage, ob wir denn dürften meinte sie nein sie sieht da keinen Grund zu und wenn sie kommen muss dann wir auch.
Den Vogel abgeschossen hat sie vor zwei Tagen. Ich leide an einer festgestellten hochgradigen Hausstaubmilbenallergie, sodass ich möglichst nicht selber so viel Putzen soll. Ich habe am Dienstag bereits Symptome gehabt und ihr das gesagt. Am Mittwoch habe ich dann eine schwere allergische Reaktion gehabt und ihr gesagt dass ich heim gehen würde bzw. zum Arzt. Ihre Reaktion war dann, ich solle mich nicht so anstellen, dass gehört zum Beruf dazu, dann wäre dieser wohl nicht der Richtige für mich. Ich war echt perplex. Danach meinte sie dass ich zum Arzt gehen soll und mir für den Tag eine Krankschreibung holen sollte und am nächsten Tag aber wieder kommen sollte und erst heim gehen dürfte wenn ich wieder so reagiere, sonst könnte das ganze ja nicht so schlimm sein. Ich war ziemlich sauer. Für meine Allergie kann ich ja nix und so reagieren musste man auch nicht. Ich wurde von meinem Arzt jetzt erstmal krank geschrieben, da er dadurch eine Gesundheitsgefährdung sieht. Mit meiner Lehrerin aus der Schule habe ich auch gesprochen, die steht voll hinter mir und meinte ich soll erstmal Zuhause bleiben und mich von der Allergie und dem psychischen erholen.

Jetzt meine Frage: Ich überlege gerade, durch die Situationen davor und dem ganzen jetzt Einrichtung zu wechseln, weil ich dem ganzen so nicht mehr Stand halten kann....es wird sich nichts zum besseren ändern wenn ich wieder komme und auch andere Kolleginnen überlegen zu gehen.
Was meint ihr?

LG

amaria
Stammgast
Beiträge: 8670
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von amaria »

Hallo!

es braucht Zeit, um wirklich auf viele wichtige Aspekte deines Beitrags eingehen zu können, aber zu deiner Angabe bezüglich des Wickelns muss ich sofort etwas schreiben.
Ann-Kathrin_97 hat geschrieben:
Freitag 27. März 2020, 10:22
Am Tag darauf war dann Chaos bei uns im Haus..Personalmangel, Notfall etc. Ich habe an dem Tag fast zwei Gruppen alleine geschmissen und innerhalb von 45 Minuten 40 Kinder gewickelt, weil die anderen Kollegen mir das aufgetragen haben. Anschließend wurde ich von meiner Anleitung durch die Gegend gejagt, dass ich in meiner Mittagspause beinahe zusammengebrochen bin. Ich habe mich dann einer Kollegin anvertraut, welche das weiter gegeben hat und meine Anleitung kam dann her und meinte dann solle ich besser auf mich aufpassen.
Du willst 40 Kinder in 45 Minuten gewickelt haben??????????????

Wie schnell ziehst du die Gummihandschuhe an und wieder aus? Der Wickeltisch muss desinfiziert und deine Hände müssen gewaschen und desinfiziert werden!!!
Sich über das, was die Schule anordnet hinwegsetzen und dabei das missachten, was heute aus gutem Grund einzuhalten ist und dann noch Wert auf eine gute Note legen?

Bitte nimm mir meine Empörung über derartige Zustände nicht übel und such dir unbedingt eine andere Stelle. Und wenn es in deinem Bundesland weit und breit zu miese Konditionen gibt, dann bitte in einem anderen Bundesland, wo dir Ausbilder beibringen, dass Erzieher nicht alles tun dürfen, was andere von ihnen erwarten.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8670
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von amaria »

Hallo Ann-Kathrin!

Erfahrungsgemäß schaffen Schulen es schnell, Schülern eine neue Praktikumsstelle zu besorgen und die Lehrer wissen auch, wo eine gute Ausbildung stattfindet und wo eher nicht damit zu rechnen ist. Gibt es bei Opto-Prax Geld wie bei der PiA?

Sobald Fachkräfte Auszubildende dazu anhalten, viel zu schnell Pflegearbeiten zu erledigen, für die aus Respekt vor jedem Kind mehr Zeit aufgebracht werden muss, besteht Anlass an ihren Fähigkeiten zu zweifeln. Ein Träger müsste den Kolleginnen dafür eine Abmahnung erteilen. Sogar über eine Kündigung könnte nachgedacht werden.

Wurdest du bevor Corona in den Medien ein Thema war, zum Wickeln im Akkord angehalten? Falls es erst vor Kurzem geschah, könnten deine Kolleginnen sich nicht mehr rausreden.
Jede Menge Krankheiten können übertragen werdem, wenn die Hygieneregeln aufs Gröbste außer Kraft gesetzt wurden. Bitte sprich mit der Schule darüber. Außer der Fachlehrerin könnte angesichts der Ungeheuerlichkeit des Vorgehens auch die Schulleitung einbezogen werden.

Dir als Auszubildenden kann man natürlich nicht die Vorwürfe machen, die sich die Kindergartenleitung und deine Kollegin in der Gruppe entgegenhalten lassen müssen. Und obwohl es eigentlich schwer fällt, zu gauben, dass derartige Aktionen und Zustände in Kitas möglich sind, verlinke ich jetzt auf einen Vorfall, der von einer Fachlehrerin in diesem Forum eingestellt wurde. Sie hat sich später wieder abgemeldet... Und soweit ich weiß, sind die skandalösen Betreuungsbedingungen in einer Einrichtung im Einzugsgebiet der bayrischen Stadt Bamberg auch nie von den etablierten Medien aufgegriffen worden.
http://www.kindergartenkritik.de/blog/e ... h-anfangen
Als ich mit der Lehrerin vor fünf Jahren per PN diskutiert habe, konnte ich sie leider nicht dazu bringen, die von ihr geschilderten Zustände dem zuständigen Jugendamt anzuzeigen. Zwischenzeitlich sind sie gewiss verbessert worden. Auf lange Sicht kann sich kein Träger derartige Zustände erlauben.

Solange es sogar an Fachlehrern hapert, die aktiv werden, wenn etwas gewaltig schief läuft, brauchen wir uns nicht zu wunderm, wenn immer wieder Frauen in unserem Beruf sich auf Kosten der Kinder zu viel aufbürden lassen. - Bitte sprich doch auch mal mit deiner Mutter über die Vorfälle und frage sie, ob sie in ihrer Ausbildung auch dazu erzogen wurde, alles zu tun, was von oben angeordnet wurde.

Freundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8670
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von amaria »

Und damit es nicht vergessen wird: Auch Erzieher gefährden sich, wenn sie beim Wickeln die Hygienerichtlinien nicht einhalten. Mit Hepatitis ist nicht zu spaßen.

Unglaublich, dass eine Kindergartenleiterin bestreitet, dass die Note sehr gut auch in der Ausbildung mit Berechtigung vergeben werden kann.

Welche Note sollte man ihr als Ausbilderin eigentlich geben?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 838
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Ann-Katrin,

ich finde, dein Beitrag liest sich erschütternd. An deiner Stelle würde ich unbedingt die Einrichtung wechseln.
Gemeinsam mit deiner Lehrerin würde ich die Zustände der Einrichtung an das Jugendamt melden (Akkordwickeln (dadurch mangelnde Hygiene) und auch, dass du fast alleine zwei Gruppen schmeißen musstest, zeigt, dass dort das Wohl der Kinder gefährdet ist!

Wir hatten in meiner Fachschule eine "rote Liste" in die wir die Einrichtungen eintrugen, in denen Praktikanten nur ausgenutzt wurden. In den Einrichtungen war man erstaunt, dass dort niemand ein Praktikum machen wollte - trotz Werbung an unserem schwarzen Brett... :pfiff:

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 330
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von Engelglück »

Hallo,ich würde meine Beine in die Hand nehmen und gehen. Gerade in dieser Zeit,muss sich keiner so einen Zustand gefallen lassen. Sprich mit Deinen Lehrern darüber und schaue Dich dann nach einer anderen Stelle um.
Ich hatte bis vor kurzem auch eine neue Kollegin,die meinte,das wir es mit der Hygiene übertreiben würden. Wir müssen Handschuhe tragen,sie werden nach jedem Kind gewechselt,der Wickelplatz wird desinfiziert. Sie wollte es nur bei Stuhlgang machen und sonst nicht!!!! Sie hat die Probezeit nicht überstanden und keiner von uns hat es bedauert.
Lasse Dich nicht verheizen und eventuell den Spaß an der Ausbildung vermiesen,
es grüßt Engelglück

amaria
Stammgast
Beiträge: 8670
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der Anleitung/Chefin !Achtung lang!

Beitrag von amaria »

Hallo Engelglück,

nachdem bei euch die Kollegin, die nicht die Hygieneregeln einhalten wurde, die Probezeit nicht verlängert bekam, so sollte auch eine Kindergartenleiterin, die ungeeignet ist, ihre Mitarbeiter richtig anzuleiten nicht in verantwortlicher Position tätig sein dürfen. Was hier anschaulich geschildert wurde, schreit doch nach anderen Konsequenzen.

Ann-Kathrin und die Kolleginnen, die wegen der Leiterin weggehen wollen, könnten sich auch auf den Standpunkt stellen, dass die Leitung wechseln muss. Es ist schade, wenn den Kindern nur deshalb Personalwechsel droht, weil die Leitung die Erzieher vertreibt.
Ann-Kathrin_97 hat geschrieben:
Freitag 27. März 2020, 10:22
Ihr Verhalten mir und auch den Kollegen gegenüber ist fragwürdig. Die Krönung war, dass sie an meine Unterlagen gegangen ist als ich aus de, Raum gegangen bin und das ohne mich zu fragen und später nur meinte sie hätte sich die Krankmeldung mal genommen. Diese lag aber zwischen anderen Unterlagen von mir und egal ob sie die haben wollte oder nicht, dass geht doch nicht??
Hallo Ann-Kathrin!

Was lässt sich beweisen? Wie schätzt du den Zusammenhalt untereinander ein, wenn mehrere sich gegen die Leitung wehren wollen? Es geht nicht darum, jemanden zu mobben. Aber wieso solltet ihr die euch anvertrauten Kinder und ahnungslose neue Kolleginnen einer Leiterin "überlassen", die die Rechte anderer nicht so ernst nimmt, wie es ihre Pflicht ist.

Immer wenn zu vieles im Argen liegt, ist es sehr fragwürdig, ob Supervision noch helfen kann. Ich würde an keiner teilnehmen wollen, wenn ich derart von oben herab behandelt wurde, wie du es geschildert hast.

Übrigens ist es angebracht, dass Fachkräfte eine Überlastungs- oder Gefährdungsanzeige stellen, wenn die Zustände so sind, wie du sie beschrieben hast. - Und die Annahme einer schriftlich eingereichten Gefährdungsanzeige darf nicht verweigert werden.

Wenn du die Probleme der Einrichtung ernst nimmst und aktiv wirst, wird die nächste Zeit für dich vielleicht nicht ganz einfach sein, aber hinterher bist du hoffentlich froh, wenn du etwas Positives bewirken konntest.

Alles Gute!

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Anleitung von Praktikanten“