in "Rufnähe"

Antworten
Questiorin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 11. Januar 2020, 15:02

in "Rufnähe"

Beitrag von Questiorin »

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage, weiß aber nicht so genau, wo ich sie einstellen soll. Ich versuche es mal hier.

Ich leite eine Schülerbetreuung. Wir haben zwei FSJler. Diese sind jetzt beide 18 Jahre alt.
Der Träger rechnet die FSJler als volle Arbeitskraft und geht davon aus, dass jede 8 bis 10 Kinder alleine betreuen kann. Da eine Schülerbetreuung kein Fachpersonal benötigt, ist das ein Gedanke, den ich zumindest noch verstehen kann; Jeder, der volljährig ist, darf Kinder betreuen.

Nun ist es aber so, dass die FSJ-Leitstellen sagen, dass FSJler nicht alleine sein dürfen, dass sie ein Recht auf Anleitung haben, und quasi keine Verantwortung/Aufsichtspflicht übernehmen dürfen. Sie dürfen mal mit einer Handvoll Kindern (bei uns 1. bis 4. Klasse) alleine sein, es muss aber immer jemand in Rufnähe sein.

Kann mir jemand sagen, wie sich "Rufnähe" definiert?

Seit ein paar Wochen haben wir das Obergeschoss unseres Hauses ausgebaut bekommen. Wenn nun der FSJler im Obergeschoss ist mit Kindern und die Fachkraft ist im Erdgeschoss - getrennt durch oben eine schwere Brandschutztür und unten eine solide Wohnungstür, die beide geschlossen sind - ist das Rufnähe? Im ursprünglichen Sinne sicher nicht. Da kann man sich die Seele aus dem Leib brüllen, das hört keiner. Allerdings kann der FSJler natürlich schnell die Treppe runterrennen - dann wären die Kinder allerdings alleine - und dann um Hilfe rufen. Oder er kann ein Kind runterschicken, das dann "ruft". Dann wären aber die Kinder unten alleine, wenn die Fachkraft hoch geht...

Mir ist unwohl mit der Situation. Ich möchte weder der Fachkraft, die ja die Verantwortung für den FSJler mitträgt dazu verdonnern, die Verantwortung für Kinder und FSJ in einem anderen Stockwerk zu übernehmen, noch möchte ich einer FSJ zumuten, alleine Kinder zu betreuen. Im Nebenraum mit ein paar Kindern spielen oder Hausaufgaben machen, kein Problem, aber allein auf einer Etage?
Was meint ihr?

Viele Grüße
Questiorin

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Basti85 »

Ich müsste da mal in den UNterlagen nachsehen oder meine ehemaligen KollegInnen befragen mir ist da nichts bekannt.

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Basti85 »

Ein FSJler darf nicht allein mit Kindern sein, sie oder er sind keine ausgebildeten Fachkräfte nur eine BP darf alleine mit Kindern sein.

Questiorin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 11. Januar 2020, 15:02

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Questiorin »

Hallo Basti,
vielen Dank für die Antwort.
Das Problem ist, dass eine Schülerbetreuung gar kein Fachpersonal benötigt. Jeder über 18 Jahre darf so viel Kinder betreuen, wie er möchte. Und mein Chef argumentiert, dass ein FSJ, der über 18 Jahre alt ist, dann eben auch Kinder alleine betreuen darf.

Dem kann ich nur den FSJ-Status entgegenhalten. Da gibt es, glaube ich, so Regeln, dass eine Fachkraft in Rufweite sein muss. Aber ich finde nichts genaues. Und eben: Was bedeutet "Rufweite".

LG, Questiorin

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Zenobia »

https://kindergartenpaedagogik.de/facha ... recht/1235

Grundsätzliches zur Aufsichtspflicht!

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Basti85 »

Naja das halte ich aber für ein Gerücht, dass jeder über 18 Jahre Kinder betreuen darf, im Rahmen eines FSJ oder wie auch immer.

@ Zenobia: Ja genau so.

Questiorin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 11. Januar 2020, 15:02

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Questiorin »

Mein Träger sagt, dass es für Schülerbetreuungen keinerlei Vorschriften gibt.
Es hat lange gedauert, bis ich ihm nahebringen konnte, dass wir doch sicherlich zumindest an Hygieneschulungen - wir geben ja auch Essen aus - teilnehmen müssen.
Da wir in einem Gebäude der Stadt untergebracht sind, gilt für uns sicherlich auch die Brandschutzverordnung, Arbeitssicherheit etc. Aber da musste ich hart kämpfen.
Zumindest benötigen wir aber keine Betriebserlaubnis und keine Fachkräfte. Nichts wäre mir lieber als hier widerlegt zu werden.
Ich für mich finde es immer wieder sehr problematisch, mit mir zu vereinbaren, welchem Betreuer ich wie viele Kinder anvertraue(n muss). Manch ein Volljähriger kommt mit 20 Kindern klar. Eine Fachkraft ist vielleicht auch mit 5 Kindern schon überfordert. Eine andere Volljährige würde ich niemals mit auch nur einem Kind alleine lassen wollen, muss ihr aber 10 anvertrauen. Ich habe da keinen Einfluss drauf. Ich muss mit dem Personal arbeiten, das mir gegeben wird. Und die Verantwortung trage ich. Von daher bin ich für jede Vorschrift dankbar, die mich schützt, Unverantwortbares tun zu müssen.

LG, Questiorin

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Basti85 »

Vom Schlüssel her muss ein Fachkraft mit 15 Kindern klar kommen, das ist aber natürlich qualitativer Unfug. Ich frage mich auch wie dieses Konstrukt bei dem du da arbeitest funktionieren soll, erinnert mich so an Kinderladen-Bewegung Eltern betreuuen ihre Kinder a la links zwo drei.

Questiorin
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 11. Januar 2020, 15:02

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Questiorin »

Ja, so stellt mein Chef sich das vor. Und die Materialien, die wir brauchen, kaufen wir ein, wenn wir unsere Privateinkäufe machen. Da brauchen wir keine Arbeitszeit für.
Vor- und Nachbereitungszeit --> wozu?
Die Kinder müssen doch beim Essen nicht beaufsichtigt werden. Das können sie alleine.
"Elterngespräche führen wir nicht".
Elternabende - "Nein, da könnten die Eltern ja Forderungen stellen".
Brandschutz "Aber es brennt doch nicht"
"Ich lasse mir von Vorschriften und Gesetzen doch nicht vorschreiben, wie ich meine Einrichtungen einrichten muss"
Es tut mir so weh, dass Kinder und Arbeitnehmer solchen Bedingungen ausgesetzt werden.

Viele Grüße
Questiorin

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: in "Rufnähe"

Beitrag von Basti85 »

Müsste man anzeigen.

Antworten

Zurück zu „Qualitätsmanagement“