Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Hallo!

In der verlinkten Wochenblattausgabe wird kurz über den Beginn des Baus einer fünfgeschossigen Einrichtung berichtet, in der 150 Kinder betreut werden sollen.

http://www.berliner-woche.de/fileadmin/ ... 35_LIN.pdf

Weiß jemand näheres zu diesem Bauvorhaben? Bis zu welchem Stockwerk werden Kindergartenkinder betreut und auf welche Weise werden Vorschriften des Brandschutzes eingehalten? In welchen Etagen sind Kindergruppen und wo ist die Familienbegegnungsstätte untergebracht? Für wen ist die Dachterrasse zu nutzen? Fahren die Kinder im Aufzug zu ihrem Gruppenraum?

Fragen über Fragen!

Es wäre nett, wenn die Erzieher und Erzieherinnen in Berlin und anderen Großstädten darauf achten würden, wie hoch hinaus Kitas gebaut werden dürfen.
Als ich meine Ausbildung begonnen habe, kannte ich nur ebenerdig untergebrachte Kindergärten. Ein Außengelände war eine Selbstverständlichkeit.

Für Kinder stelle ich es mir ziemlich umständlich vor, "spontan" mal eben mehrere Treppe hinab zu gehen, um in den Garten zu gelangen. - Wie groß er in der Treskowallee 135 ausfällt interessiert mich natürlich ebenfalls.

Nach den leider nicht mehr geltenden Vorschriften des Landes NRW wären - 30 qm Außengelände pro Kindergartenkind - insgesamt also mindestens 4.500 qm für 150 Kinder Pflicht. (Einerseits nicht besonders viel, aber andererseits viel zu unübersichtlich, falls 150 Kinder die Fläche gleichzeitig nutzen.)

:c085: :c085: :c085:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Lenina »

Hier ist die Internetseite der neuen Einrichtung:

http://www.volkssolidaritaet-berlin.de/ ... horst.html
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Danke! Schade, dass noch nicht mehr Informationen eingestellt sind. Auf dem Bild jedenfalls habe ich an der vorderen Fassade noch keine lange Rutschbahn erkennen können. Soweit ich weiß müssen zumindest in einigen Bundesländern Gruppen, die sich nicht im Erdgeschoss befinden, einen zweiten Fluchtweg nutzen können. Das kann eine Rutschbahn oder eine Außentreppe sein.

Was ist eigentlich in mehrstöckigen Kitas weiter verbreitet: Rutschbahn oder Außentreppe?

Freundliche Grüße

amaria
Zuletzt geändert von amaria am Montag 4. November 2013, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Lenina »

wow - ich stelle mir gerade eine Rutschbahn aus dem 5. Stock vor - ICH würde die nicht benutzen wollen, das wäre mir einen Tick zu heftig (schreibt die, die sich mal bei einer Röhrenrutsche als Erwachsene aus dem ca. 2 Stock beinahe eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen hat)
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Die Rutschen werden "Fluchtrutsche", "Evakuierungsrutsche" oder "Notrutsche" genannt. http://spielen-lernen-bewegen.de/aussen ... trutschen/

Hallo Lenina,

wenn du dir beinahe eine Gehirnerschütterung zugezogen hast, war die Rutsche vermutlich auch für die Kinder nicht ohne Verletzungsgefahr.


Weiß jemand bis zu welchem Geschoss eine Fluchtrutsche für Kinder erlaubt ist? Wie sieht es mit Außentreppen aus? Nicht überdachte Außentreppen können im Winter sehr gefährlich sein. Bei Glatteis (aber auch aus Angst oder wenn Kinder zur Eile angehalten werden) könnten Kinder eine Außentreppe schnell hinunterpurzeln.

Ob der Brandschutz immer "nebensächlicher" wird, weil kleine Brände in KItas meist sofort entdeckt und ohne Feuerwehr schnell gelöscht werden?

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
CrazyLove
Besucher
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 21:11

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von CrazyLove »

Huhu,

Also außen Treppen ohne Dach sind Sau gefährlich. Spreche aus Erfahrung!

Also ich kenne Einrichtungen mit Erdgeschoss und 1. Etage, mehr aber auch nicht. Da bin ich mal gespannt wie das mal Aussieht.
Viele Grüße Crazylove

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Mir hat es schon nicht gefallen, dass ein Gruppenraum im ersten Stock genutzt werden musste. Immer wenn ich allein in der Gruppe gearbeitet habe, fiel das Querlüften kürzer aus als an den Tagen, an denen meine Kollegin auch da war. Nur ein Fenster war so hoch, dass die Kinder vom Stuhl aus nicht durchs Fenster hätten klettern können. Bloß gekippte Fernster aber brachten nicht so viel Frischluft in den Raum, wie es wünschenswert gewesen wäre. Wegen der Zweijährigen musste man manchmal fix eine Windel wechseln und hatte dann nicht mehr die Gefahrenquellen so im Blick, wie es angesichts des Alters und der Anzahl der Kinder nötig gewesen wäre.

Je höher hinaus eine Kita gebaut wird, um so heikler wird es. Man stelle sich mal vor, ein Kind hat nach dem Experimentieren mit Magneten eine schwere Kugel eingesteckt, wirft sie aus einem höheren Stockwerk und unten trifft sie gerade jemandem auf den Kopf!

Sollen mehrstöckige Kitas wie Hochsicherheitstrakte ausgestattet werden oder nimmt man in Kauf, dass es in ihnen etwas gefährlicher zugeht als in ebenerdigen Kindergärten?

Hauptsache, die Kinder lernen etwas...

Was ist schwerer: Ein Kilo Watte oder ein Kilo Eisen?

:unschuldig:
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Hexenmuddi
Schnuppernase
Beiträge: 85
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2012, 21:14

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Hexenmuddi »

Ja ich kenne die Kita und den Träger dazu. Diese Kita hat nicht viel Grundstück zur Bebauung und baut daher ( typisch für eine Großstadt ) in die Höhe !!! Da soviele Kitaplätze benötigt werden, muss es auch unbedingt eine bis mit Kapazität bis zu 150 Kinder sein.
Das Familienzentrum befindet sich in oberen Stockwerk, eine Konzeption dafür gibt es noch nicht. Klar ist das es nicht so ein Familienzentrum wird wie man es von anderen Institutionen kennt.
Über die Fluchtwege kann ich keine Details rausgeben. Eine Etage ist komplett Gruppenoffen mit ca 50 Kindern.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Lenina »

Es geht ja auch anders - kommt immer auf die Zielgruppe an:
http://www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artik ... tages.html

In einem der Artikel darüber (das Jahr konnte ich nicht genau definieren) war von einer Belegung von ca. 60 Kindern auf 170 Plätze die Rede. Denn die Aufnahmekriterien sind streng und unnachgiebig...
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Über diese "Wandlungsfähigkeit" würde ich gern mehr erfahren.

Es ist überhaupt interessant, welche Veränderungen möglich sind. Wenn zum Beispiel mit Rücksicht auf die armen Erwachsenen, die gern Kitas in der Nähe der Arbeitsplätze hätten, immer mehr und immer höhere Kitas entstehen, dann wird dies weitreichende Veränderungen zur Folge haben. Die Außenflächen der Fassaden könnte man gewiss mühelos zu Außenflächen des Kindergartens erklären. Angeseilte und altersentsprechend gesicherte Kinder könnten an ihnen das Klettern üben. Jede Gruppe hätte ihre eigene Fassade! Toll! Für ihre Leistungen könnten Kinder zum "Kletter-Experten" ernannt werden und eine entsprechende Urkunde erhalten. So lernen sie schon früh das Lebensmotto "Ohne Schein kein Sein!"

Ein weiteres attraktives Angebot wäre bestimmt Bungee-Jumping.

:kappe:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Zenobia »

http://www.wildfang-kindergarten.de/unser-kindergarten/
fiel mir eben gerade noch ein. Kita ohne Außengelände mit Dachspielplatz. Natürlich in Kreuzberg im hippen Aufbauhaus. Ach, wie schön kann Kind sein sein.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Oh, eine interessante Homepage. Sehr interessanter Text und interessante Bilder! Der Architekt zeigt einen Hüpfer auf dem "Dachei".

Diesen Satz, der oben auf der Homepage steht, könnte ich eigentlich unter "Sätze, die ein "Hä?" verdienen!" eintragen.

"Die Dokumentation des Alltags im Kindergarten ermöglicht es den Eltern Entwicklungsschritte, Erlebnisse und soziale Verknüpfungen ihres Kindes mit zu verfolgen und somit auch mit begleiten zu können."

Ob demnächst auch noch die Entwicklung der Synapsen mit im Innenohr zu tragenden Überwachungskameras verfolgt werden kann?

Schade, dass Kinder, deren Einrichtung ausgerechnet "Wildfang-Kindergarten" heißt, keinen schönen, großen Garten rund um das Kindergartengebäude nutzen können. Toben hinter Gittern oder Maschendrahtzaun weckt bei mir keine Assoziationen an eine wilde und freie Kindheit. Ich stelle mir vor, dass manche der im so genannten Wildfang-Kindergarten internierten Kinder verdammt saubere Fingernägel haben könnten...

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von Zenobia »

Meine ehemalige Chefin hat mir nach der Kündigung diesen Kindergarten wärmstens empfohlen.
Nun, ich hatte Besseres im Sinn und habe einen echten Kindergarten zum Arbeiten gefunden.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8900
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von amaria »

Wenn wir bald mehr Kitas haben, die in höheren Geschossen untergebracht sind, die gar keinen oder nur einen Dachgarten haben, auf dem man sich eine Bindehautentzündung einfangen kann, dann könnten Kindergärten, die den Qualitätsansprüchen des letzten Jahrtausends genügen unter Bestandschutz gestellt werden.

So wie es eine obere und eine untere Denkmalschutzbehörde gibt, könnte es dann Bestandsschutzämter geben und Vorschriften können erfolgreich verhindern, dass Sponsoren der Kitas bewirken, dass die großen Fensterscheiben der Gruppenräume mit Werbung zugepixelt werden.

Kennt jemand Männer, die in einer Stadt bei der Feuerwehr arbeiten und etwas zum Vorgehen der Feuerwehr sagen können, wenn im Brandfall Kindergartenkinder aus einem brennenden mehrstöckigen Kindergarten gerettet werden müssten?

Mir kommt es vor, als gingen Erwachsene hier ähnlich leichtfertig vor, wie in der Vergangenheit beim Bau von Atomkraftwerken. Die von Erdbeben und terroristischen Anschlägen ausgehenden Gefahren wurden unzureichend berücksichtigt. Was wäre, wenn ein "Feuerteufel" gezielt einen Brand in einer mehrstöckigen Kita legt?

Zenobia, ich kann verstehen, dass du dir einen echten Kindergarten als Arbeitsstätte gesucht hast. In Berlin war es bestimmt nicht einfach, einen zu finden.

Alles Gute!

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

ursula
Leseratte
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 22:07
Wohnort: Hessen

Re: Mehrstöckige Kitas - muss das sein?

Beitrag von ursula »

amaria hat geschrieben:die gar keinen oder nur einen Dachgarten haben, auf dem man sich eine Bindehautentzündung einfangen kann,
Seit wann kann man sich eine Bindehautentzündung nur auf einem Dachgarten einfangen :nein: :nein:
amaria hat geschrieben:die den Qualitätsansprüchen des letzten Jahrtausends


Qualitätsansprüche haben wenig bis nichts mit Bauvorschriften zu tun.

Ich denke die Feuerwehr weiß wie sie im Brandfall vorgehen muss unabhängig davon ob es sich um
Kinder oder Erwachsenen handelt.

Wichtig ist dass Fachkräfte das wissen und geschult werden und zwar unabhängig davon in welchem
Stockwerk sie sich mit den Kindern befinden.
amaria hat geschrieben:Kennt jemand Männer,
Ich kenne auch FRAUEN die da arbeiten.

Ich finde eine Einrichtung aus der ich mit den Kindern nach draußen auf ein Außengelände kann auch schöner als eine Kita oder
Krippe in einem mehrstöckigen Haus.

Ich sehe aber auch dass dies nicht immer zu machen ist. Und wenn ich gegen etwas bin brauche ich einen alternativvorschlag nur dagegen sein
reicht nicht.

lieber Gruß
Ursula

lieber Gruß Ursula
Auch aus Steinen die dir in den Weg gelegt werden kannst du etwas schönes bauen

Antworten

Zurück zu „Qualitätsmanagement“