Sport für Teambuilding

Antworten
rouven
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 18:12

Sport für Teambuilding

Beitrag von rouven » Mittwoch 12. Oktober 2011, 11:34

Hallo, bei uns im Kindergarten herrscht manchmal Unmut, bzw. die Teamfähigkeit einiger Mitarbeiter ließ in letzter Zeit stark nach. Jetzt hatte ich die Idee alle 2 Wochen zusammen Sport zu machen. Habt ihr mit sowas Erfahrung? Was für einen Sport sollte man am besten wählen?

constanze
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 15. August 2017, 16:38

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von constanze » Dienstag 15. August 2017, 16:49

Hallo, ich stelle mir zur Zeit die selbe Frage. Von meiner Chefin habe ich die Aufgabe bekommen, ein Teambuilding-Event zu organisieren. Jedoch sind viele der Kolleginnen und Kollegen alles andere als sportlich. Gemeinsam Sport treiben oder ein Ausflug in den Kletterwald fällt daher aus.

Ich habe dann aber mal im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es spezielle Reiseveranstalter und Agenturen gibt, die Events für Teambuilding für Unternehmen organisieren. Auf der Seite <Werbelink entfernt> haben ich ein Angebot gefunden, bei dem man zusammen ein Floß bauen soll. Das finde ich eine gute Idee, die auch sehr gut zu dem Beruf des Erzieher passt, finde ich.

Was meint ihr? Hättet Ihr Lust, soetwas mit euren Kollegn zu Unternehmen?
Für weitere Vorschläge bin ich auf jeden Fall dankbar.
Zuletzt geändert von michi am Mittwoch 6. Dezember 2017, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbelink entfernt

JaneSession
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2017, 21:55

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von JaneSession » Mittwoch 16. August 2017, 13:11

Ich arbeite bei einem erlebnispädagogischen Anbieter und neben Schulklassen haben wir auch immer wieder Vereine oder Betriebe da, die zusammen ein Programm buchen. Die Palette von Angeboten erstreckt sich von dem bereits erwähnten Floßbau, über Kanutour, Klettern im Hochseilgarten oder Abseilen vom Fels bis hin zu einfachen Kooperations- und Vertrauensspielchen.

Neben der Auswahl eines Programms bringen unsere Kunden oft auch ein bestimmtes Anliegen für den Ausflug mit, auf den wir dann speziell eingehen können, wenn es im Vorfeld mit dem Trainer besprochen wird. Z.B. sind vielleicht alte Kollegen gegangen und Neue dazugekommen und man will sich kennen lernen oder die alltäglichen Arbeitsabläufe funktionieren nicht immer ganz reibungslos, führen immer mal wieder zu Spannungen im Team und man will am Team-Work arbeiten oder vielleicht will die Gruppe auch einfach nur einen schönen, unterhaltsamen Tag miteinander verbringen.

Am besten ist es immer, wenn man sich entsprechend vorher im Team über zwei Sachen Gedanken macht:
1. Was wünschen wir uns von dem Tag? Gibt es etwas, was wir für unser Team daraus mitnehmen möchten? (Spaß, Teamwork, Kennenlernen, Abbau von Spannungen, Kommunikation, etc.)
2. Welches Programm eignet sich dafür? Und können sich auch alle damit anfreunden? Gibt es spezielle Wünsche und Bedürfnisse? (Man kann sich von dem Anbieter auch beraten lassen, welche Programme sich wofür eignen bzw. für den ganz konkreten Fall am besten in Frage kommen.)

Ein Klassiker bei uns ist eine Mischung aus Kooperationsübungen (am Boden) und Hochseilgarten. Wer Höhenangst hat muss auch nicht ins Seil (Prinzip der Freiwilligkeit), kann aber einen wertvollen Beitrag dabei leisten seine Teamkollegen vom Boden aus zu sichern oder Tipps zu geben. Und er/sie wird dennoch genug von dem Tag mitnehmen können. Es ist für mich immer wieder erstaunlich zu sehen wie unterschiedlich fit Gruppen in verschiedenen Bereichen sind und wie unterschiedlich sie mit gestellten Aufgaben/Problemen umgehen.

Der Cloue an erlebnispädagogischen Programmen ist, dass man aus den Spielchen mit der Gruppe in der anschließenden Reflexionen dynamischen Strukturen herausfiltern kann und das Ganze dann mit der Gruppe auch bewertet. Was hat gut/schlecht geklappt und warum? Wer nimmt welche Rolle ein und wie ist das für die Gruppe/den Einzelnen? Fühlt sich jeder damit wohl/verstanden/gewertschätzt?
Diese Spielchen sind sinnbildlich für das Miteinander im Alltag und die gewonnen Informationen können als Souvenier mit nach Hause genommen werden. Was ihr daraus macht ist dann eure Sache. :-)

Jessy87
Schnuppernase
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 26. September 2017, 21:09

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von Jessy87 » Dienstag 5. Dezember 2017, 20:22

Ich mache mich ja jetzt vielleicht unbeliebt, aber ich finde diese Teambildungs-Tage furchtbar.
Warum soll ich denn ein Floß bauen?
Ich muss im Team keine Freunde finden. Alles rein beruflich sehen und professionell, fertig!
Wenn das nicht klappt, hilft so etwas auch nicht. Und ich weiß, dass die meisten dazu eigentlich gar keine Lust haben nur nie etwas sagen. Das finde ich ja dann noch schlimmer.

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 705
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von Johanna2 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 06:30

Ich schließe mich Jessy an. Und kann auch nicht erkennen, warum es "gut zu der Arbeit von ErzieherInnen passt", wenn sie sich gemeinsam ein Floß bauen.

Von so manchen erzwungenen pseudo-psychologischen Spielchen, weiß ich, dass sie einen guten Teil dazu beitrugen, dass das Team regelrecht gesprengt wurde - während die Psychologen oder Erlebnispädagogen ihren wohlverdienten Feierabend genossen, wurden die ersten Kündigungen geschrieben.

Wenn der ganze Teambildungstag freiwillig wäre, könnte ich mir vorstellen, stattdessen an einer Fortbildung teilzunehmen, die auch wirklich etwas bringt. Wäre er nicht freiwillig, würde ich mit diesem begründet meine Kündigung einreichen.

Im Internet kann man nachlesen, wie viele Verletzte sog. "Vertrauensspielchen" mit sich brachten. Wie da wohl der psychologische Hintergrund bewertet wird?

Klara
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 10. Dezember 2017, 23:14
Wohnort: Wien

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von Klara » Dienstag 12. Dezember 2017, 21:38

Hallo,
das ist auf jeden Fall eine ganz tolle Idee. Ich finde es einfach sehr positiv, wenn sich der Arbeitgeber um seine Angestellten kümmert und nach einer Möglichkeit sucht, seinen Angestellten zu motivieren.
Wir haben bei der Arbeit oft solche Team Building Events. Zuletzt hatten wir ein Sportevent, was uns allen sehr großen Spaß gemacht hat. Wir konnten uns einfach ein bisschen gehen lassen, entspannen und miteinander lachen. Das war etwas, was uns bei der Arbeit einfach gefehlt hat.
Liebe Grüße
Zuletzt geändert von michi am Donnerstag 14. Dezember 2017, 09:05, insgesamt 1-mal geändert.

Jessy87
Schnuppernase
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 26. September 2017, 21:09

Re: Sport für Teambuilding

Beitrag von Jessy87 » Freitag 29. Dezember 2017, 13:37

Ich glaube nicht das so etwas nötig wäre, wenn alle ihre eigenen Befindlichkeiten zu Hause lassen würden. Man ist zwar ein Mensch und hat Tage an denen es einem nicht gut geht, aber dann sagt man so etwas und lässt es dann gut sein. Auf der Arbeit erwarte ich ein gewisses Maß an Professionalität. Von allen Seiten, also auch der Leitung. Dann gebe es weniger Streit und Sticheleien, denn dazu neigen Frauen einfach.

Antworten

Zurück zu „Teamarbeit“