24-Stunden-Kita

Adrasteia
Besucher
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 14:41

24-Stunden-Kita

Beitrag von Adrasteia » Samstag 4. Juli 2015, 22:27

Familienministerin Schwesig möchte also bis zu 100 Millionen Euro für 2016 bis 2018 bereitstellen um die Betreuungszeiten von Kita-betreuung auszuweiten.
Hat sie irgendwie, irgendwo, irgendwann geäußert, wer die Kinder in den späten Abend- und betreuen soll? Wo schon die regulären Betreuungszeiten kaum personell abzudecken sind?
Es klingt in meinen Ohren wie ein schlechter Witz, wenn Schwesig betont:
Ziel sei es nicht, dass sich Familien komplett nach der Arbeitswelt richten. Vielmehr müsse es umgekehrt sein. "Die Wirtschaft muss sich auch endlich den Bedürfnissen der Familien anpassen."
Die letzten Jahre haben doch wohl eher das Gegenteil gezeigt: Familien und Kinder müssen sich heutzutage mehr und mehr den Bedürfnissen und vorgegebenen Zeittakt der Wirtschaft unterwerfen.
Nun also noch nachts in die Betreuung - mit wechselnden Betreuungspersonen und keiner Mama, die einen bei Alpträumen ins Bett krabbeln läßt und in den Arm nimmt ...
Bedürfnisse der Familien?


http://www.huffingtonpost.de/lisa-paus/ ... 11150.html


http://www.huffingtonpost.de/kai-wegner ... 22114.html

Mir fehlen selten die Worte. Aber was soll man dazu noch sagen?

Ich hänge mal den noch an:
http://www.sueddeutsche.de/politik/kind ... -1.2551141

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Sonntag 5. Juli 2015, 06:29

Hallo!

Eigentlich wäre es sehr interessant, zu erfahren, wie viele - oder wie wenige? - Erzieherinnen überhaupt bereit wären, in einer 24-Stunden-Kita zu arbeiten. Gilt das Motto "Was du nicht willst, dass man es deinem Kind antu, das füg auch keinem anderen zu" dürfte es keine überwältigende Mehrheit sein.

Bei allem Verständnis für die Nöte der Eltern - ihre Kinder hätten durch arbeitgeberfreundliche Rund-um-die-Uhr-Betreuung diverse Nachteile zu erwarten. Mir hat der gefühlvolle Beitrag von Lisa Paus gefallen. (Sie engagiert sich übrigens in der fraktionsübergreifenden Initiative "Eltern in die Politik": http://www.lisa-paus.de/show/8471162.html)

Gut, dass sich etwas bewegt!

Freundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von Frips Fuchs » Sonntag 5. Juli 2015, 15:58

moin,
von wegen den Bedürfnissen der Familie entsprechend. Es scheitert doch schon daran, dass Eltern so richtig Stress bekommen, wenn sie ihre kranken Kinder abholen müssen oder nicht schicken können, weil sie von der Arbeit weg müssen.
Von wegen freundlich für Familien. Ich weiß noch, als wäre es gestern, wie ich meiner damaligen Oberin (Pflegedienstleitung 1987) vorschlug eine spezielle den Müttern und Vätern vorbehaltene Schicht zu gewährleisten und somit Geschichte zu schreiben:

Eine 8 Stunden Schicht von 8 -16:30h, damit die Kinder verläßlich in eine KITA zur gleichen Zeit gehen zu können und ohne Wochenenddienst.
Ihre Antwort: das gabs noch nie, das geht ja gar nicht.

Und wenn die Kinder dann 12 J sind schichten die Eltern wieder in den anderen Schichten mit und andere Eltern sind an der Reihe.

Eine Arbeitszeit, die keinen Schlaf- und Beziehungsrhytmus der jungen Kinder stört, darin sind Millionen zu investieren!
Eine Arbeitszeitregelung, die Eltern bei ihren kranken Kindern läßt, darin sind Millionen zu investieren!
Eine bessere Entlohnung für die Fachkräfte, darin sind Millionen zu investieren!
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 629
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von Zenobia » Montag 6. Juli 2015, 13:46

Die Politik spricht von Humankapital, weniger von Kindern. Das Buch : Vater , Mutter, Staat läßt da keine Fragen offen, wohin uns unser Lebensweg führt. Die Familie ist doch schon am Tropf, nicht mehr wirklich existent . Und fast alle finden Krippen und Frühförderung klasse. Wozu brauchen wir noch echte emotionale Bindungen?

Einrichtungen, die 24 Stunden geöffnet sind, das wollen Eltern doch. Hier in Berlin sind es die hippen, kreativen Eltern im Prenzlauer Berg. Und da können doch Hartz- 4 -EmpfängerInnen arbeiten. Wenn sie nicht wollen holen wir uns traumatisierte Bundeswehrsoldaten. Es gibt doch soviel ungenutztes Humankapital.

Wann kommt endlich jemand all diesen Kindern zu Hilfe, wo wir in den Einrichtungen dem Staat bei der Ausbeutung des Humankapitals freudestrahlend zur Seite stehen?

Inwiefern unterscheiden wir uns noch vom ursprünglich emphatischen Menschen?

Wir sind mehr, als nur ausführende Organe.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Montag 6. Juli 2015, 22:44

"Allerdings müssten die Kitas pädagogisch auf die Betreuung am Abend und in der Nacht eingestellt und Bezugspersonen garantiert sein, forderte die Grünen-Politikerin."
http://www.t-online.de/eltern/id_746191 ... liebe.html
Leider hat Frau Brantner nicht erklärt, wie man Bezugspersonen garantiert.

"Kritik aus der Union an Schwesigs Ankündigung wies Brantner zurück. Kein Kind werde "für 24 Stunden in einer dieser Einrichtungen sein"

Ja, ja... Und in Betriebskindergärten werden die Kinder während einer Geschäftsreise der Eltern mal eben abgeholt, und Ostern und Weihnachten feiern wir demnächst gleichzeitig, wenn es von oben so gewünscht wird...
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Sonntag 30. August 2015, 09:23

Hallo!

Sogar aus der Politik sind Stimmen zu vernehmen, die Manuela Schwesigs Pläne für 24-Stunden-Kitas entgegensetzen, dass man keine 24-Stunden-Kitas finanzieren würde.
http://www.welt.de/print/wams/nrw/artic ... danke.html

Angesichts der Notwendigkeit, für Flüchtlinge zu sorgen und der "Kompromisslosigkeit" der Kommunen, wenn es um die Höhergruppierung der Kräfte des SuED geht, wäre eine andere Entscheidung auch schwer vermittelbar gewesen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

KleinerMuck30
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 14:08

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von KleinerMuck30 » Mittwoch 30. September 2015, 21:26

Wurde bei uns im Team wurde auch verkündet, dass unser Träger solche Angebote entwickeln will.

Und keiner hat gesagt- was das für die Kinder bedeutet- Erzieherinnen können keine Eltern ersetzten!

Da gibt es großartige Seiten im Orientierungsplan über die Bedürfnisse der Kinder- aber in Wirklichkeit sind diese doch irrelevant- oder woher kommt diese Idee mit der 24h Kita?

MiJu
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 14:34

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von MiJu » Donnerstag 8. Oktober 2015, 08:52

Ich denke, dass diese Idee aus den neuen Bundesländern kommt. Ich weiß, dass es dort (Bsp. Schwerin) 24h-Kitas gibt. Ich finde dieses "neue" System, das in der ehemaligen DDR halt gar nicht neu ist, auch den falschen Ansatz. Aber dort sind die jetzigen Eltern es schon nicht anders gewöhnt, weil sie selber schon sehr früh sehr lange "betreut" waren. Mit meiner Vorstellung von Familienleben geht das nicht überein.

Wenn ich höre, dass Kitas ihren Tagesablauf flexibilisieren sollen bekomme ich Wut, denn m.E. brauchen Kinder vor allem Verlässlichkeit und Routine. Das kann doch gar nicht gewährleistet sein, wenn jeder Tag anders und nicht planbar ist, weil Eltern ach so flexibel sein müssen. Klar erwartet ein AG auch von Eltern, dass sie flexibel einsetzbar sind, das geht aber wohl mit Kindern und ohne Großeltern oder ähnliche Unterstützung nicht. Mir täten die Kinder leid, die morgens nicht wissen ob sie abends in ihrem eigenen Bett schlafen dürfen oder nicht.
Ich bin nicht besonders pädagogisch vorgebildet, komme aus der Gesundheitsbranche, aber das sagt mir mein klarer Menschenverstand und meine Mutterliebe.

Leider habe ich auch keine Idee, wie man den Eltern helfen kann, die nun mal in einer solchen Situation sind und keine wirklichen Alternativen haben.
Deshalb würde ich gerne eine eigene Kita gründen, die Alternativen anbieten kann. Ich fürchte aber eine optimal Lösung wird es ohne Politik und Wirtschaft nicht geben.

hallihallo
Besucher
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von hallihallo » Donnerstag 8. Oktober 2015, 21:48

Mich regt nur auf, das sich immer die Arbeitnehmer lang machen müssen und sich alle wundern, das wir so wenig Kinder bekommen in Deutschland. Im Grunde muss es kein Problem sein, weil es auch in den verschiedenen Branchen normale Schichten gibt, die mit kitazeiten auch abgedeckt werden. Da sind dann die Arbeitgeber gefragt und die Kollegen, die sich darüber dann nicht aufregen, das nur sie die Nachtschichten etc stemmen müssen.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Sonntag 25. Oktober 2015, 08:42

Für eine Tagespflegestelle in Rostock-Evershaben ist die Finanzierung einer Über-Nacht-Betreuung abgelehnt worden. Unter anderem mit dem Hinweis auf das Kindeswohl.
http://www.nnn.de/lokales/rostock/neuer ... 21336.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Donnerstag 17. März 2016, 15:25

Hier können Erzieherinnen ihre Meinung zu 24-Stunden-Kitas anonym mitteilen: http://www1.wdr.de/dialog-kitaplus-100.jsp#commentForm

Wer ist dafür, dass für sie viel Geld ausgegeben wird? Diverse Träger, unter anderem die Kirchen zeigen Interesse...

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Freitag 24. Juni 2016, 19:02

Hallo!

Hier wird in Leserbriefen die Kirche, bzw der Kita-Zweckverband dafür kritisiert, dass man sich für das umstrittene KitaPlus engagiert und die Fördergelder nimmt. Der Kirche wird Scheinheiligkeit bescheinigt und der Kirchenaustritt wird als Form des Protests empfohlen.
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/ ... 45208.html
An Verständnis für die Mutter, die das erweiterte Betreuungangbot dankbar annahm, mangelte es.

Aus meinem Umfeld (ich lebe in der angeblich ehemals krippenärmsten Gegend Deutschlands) kenne ich nur Erzieherinnen, die nicht für die Finanzierung von 24-Stunden-Kitas sind.

Es ist bezeichnend für unsere Berufsgrupe, dass dieser Unmut nicht an die Öffentlichkeit getragen wird.

Wenn es 100 Millionen für die Schaffung von 24-Stunden-Kitas gibt, dann könnten wir vertreten, dass es bitteschön unbedingt ein Förderprogramm "KindergartenPlus" geben soll. Mit viel Geld könnte einigen Einrichtungen mit viel zu kleinen Außengeländen zu einem größeren Garten verholfen werden. Oder man zahlt, damit neu geründete Kitas nicht ohne ein eigenes Außengelände für die Kinder starten.

Wie würden Eltern und Erzieherinnen wohl abstimmen, wenn es eine Abstimmung geben würde?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Dienstag 28. Juni 2016, 23:00

http://www.sz-online.de/sachsen/sachsen ... 31475.html

Angesichts eines derart miesen Personlaschlüssels, wie er in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern leider noch üblich ist, ist es nicht für alle nachvollziehbar, dass Manuela Schwesig sich für 24-Stunden-Kitas einsetzt.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Sonntag 18. September 2016, 16:07

Wenn die Kita zu den eltern nach Hause kommt...
http://www.morgenpost.de/berlin/article ... kommt.html

Es wurde zugegeben, dass Angebote von 24-Stunden-Kitas von den Eltern bislang nicht angenommen wurden.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: 24-Stunden-Kita

Beitrag von amaria » Samstag 5. November 2016, 13:49

Wäre nicht ein Programm namens "Kindergarten Plus" https://www.dkhw.de/unsere-arbeit/schwe ... nflaechen/ besser für Kinder als 24-StundenLKitas,in denen Kiner bis zu zehn Stunden bleiben können?

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/ ... t-100.html

Mich würde es nicht wundern, wenn bei mangelnder Akzeptanz auch Eltern ihr Kind bringen dürfen, die den Platz nicht brauchen. Es ist immerhin politisch gewollt, dass das Modell nicht floppt.

Manuela Schwesig hätte sich auch dafür einsetzen können, dass zumindest die oben verlinkten Forderungen des Kinderhilfswerks Eingang in das versprochene Bundeskitaqualitätsgesetz finden.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Querdenken nach Feierabend“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast