freie Beobachtung

Antworten
Steffi ERZ
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 10:53

freie Beobachtung

Beitrag von Steffi ERZ »

Hallo
wir müssen eine freie Beobachtung schreiben.Ich bin in der Krippe eingeteilt und habe noch nie eine Beobachtung gesehn oder geschrieben. Könnte mir bitte jemand helfen und mir ein Beispiel zu kommen lassen.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Lenina »

Wie lange bist du denn schon dort? Im normalfall wird eigentlich 1-2/Woche eine beobachtung geschrieben...
Da würde ich die Kollegen mal fragen.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Steffi ERZ
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 10:53

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Steffi ERZ »

ich bin noch in der Ausbildung im ersten Lehrjahr und habe momentan Praktikum in der Krippe. In der Einrichtung werden keine Beobachtungen geschrieben, nur Lerngeschichten. Und in der Schule sagen die Lehrer immer kommt noch. Super aber wenn die das verlangen sollten die das schon mal eine schreiben lassen und genauer erklären.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8663
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: freie Beobachtung

Beitrag von amaria »

Hallo!

ber wenn es ausdrücklich "freie Beobachtung" heißt, kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass jeder nur das aufschreibt, was er beobachtet hat und nicht etwas "verschriftlicht", weil es prima in ein den Schülern gegebenes Raster passt.

Keine Vorgaben: Das bedeutet mehr Freiheit für euch und die dürft ihr nutzen. Es ist erstaunlich, dass der Nachwuchs im Erzieherberuf oftmals nur das Fehlen von Vorgaben beklagt und nicht die Aufgabenstellungen an sich.

Wie sehen die Kinder aus, wenn sie morgens kommen? Müde oder wach? Freuen sie sich? Finden sie schnell ins Spiel? Wenn Kinder weinen: welche Gründe könnten sie haben? Es ist wichtig, dass Erzieherinnen sorgsam beobachten und keine vorschnellen Schlüsse ziehen. Gerade in der Krippe, wo die Kinder nicht verbal widersprechen können, ist es wichtig auch auf kleine Zeichen zu achten und Verständnis für die Kinder zu entwickeln.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Steffi ERZ
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 10:53

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Steffi ERZ »

Das ist richtig aber wir sollen in die Beobachtung keine Deutung einbringen und das ist genau das schwierige am schreiben.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Lenina »

Lerngeschichten (nach Margret Carr) basieren IMMER auf mindestens 2 unterschiedlichen Beobachtungen. Wenn deine Kollegen keine schreiben, erledigen sie das mit den Lerngeschichten nicht rihctig...

Schreib einfach auf, was du siehst. Schreib nicht: freut sich, sondern lächelt. Nicht: konzentriert sondern was du siehst: Augen auf Obekt gerichtet, Zunge wischt über die Mundwinkel etc.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Steffi ERZ
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 10:53

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Steffi ERZ »

ok dankeschön

Begleiterin
Beiträge: 7
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 00:29

Re: freie Beobachtung

Beitrag von Begleiterin »

Ich weiß, dass das Thema schon ein Jahr alt ist, aber zum Thema Beobachten habe ich ein paar Fragen.
Ich soll Kinder beobachten und ein Lerntagebuch führen. Soweit kein Problem.
Eine Aufgabe ist aber auch, dass ich unterschiedliche Beobachtungsmethoden ausprobieren soll. Mit Google habe ich folgende Seite gefunden:
http://fachschulteam.de/m1beob/Beobachtungsmethoden

Allerdings frage ich mich jetzt, was mir das Ausprobieren der Methoden konkret bringen soll. Ich weiß ja nicht genau, was passieren wird.
Ein Beispiel: Ich beobachte ein Kind speziell (weil ich das ausprobieren will), dann stelle ich fest, dass das Kind heute nichts "außergewöhnliches" macht und ich keine spezielle Lernerfahrung beobachten kann, gleichzeitig geht aber eine andere Kindergruppe gerade in einem Thema auf und lernt jede Menge.
Es sagt mir nichts über die Einzelbeobachtungsmethode aus, wenn ich dabei bleibe. Also würde ich eigentlich zur Gruppenbeobachtung wechseln. Umgekehrt kann das natürlich auch passieren. Trotzdem sagt es über die Methoden ja nichts aus, sondern nur über die Situation. Die Einzelbeobachtung ist ja deshalb nicht schlechter, nur eben gerade nicht passend.

Ich finde es so furchtbar gestellt. Ich kann ja auch keine Zufallsbeobachtung herbeirufen. Auch eine angekündigte Beobachtung stelle ich mir mit Kindern seltsam vor, denn die würden sich ja nicht mehr authentisch verhalten.
Das einzige, was ich sinnvoll fände, wäre zu unterscheiden zwischen "Ich mache mit-Beobachtung" und ich "beobachte-aus-der Ferne". Daher erscheint mir die Aufgabe der Schule irgendwie nicht so ganz ausgereift....Oder gibt es Beobachtungsmethoden, die nicht in der gegoogelten Liste stehen?

Danke und Gruß,
Begleiterin

Antworten

Zurück zu „Praktika“