Erfahrungen mit so genannten Querdenkereltern

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 9190
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Erfahrungen mit so genannten Querdenkereltern

Beitrag von amaria »

Hallo!

Wie war die Kommunikation mit den Eltern am Anfang der Pandemie, vor Monaten und jetzt? Hier ein längerer und lesenswerter Beitrag. Eine Kindergartenleiterin hat ausführlich geamtwortet.
https://www.come-on.de/volmetal/halver/ ... 66764.html

FReundliche Grüße - und hoffentlich lässt die Infektionsgefahr bald stark nach

Angelika


.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Basti85
Stammgast
Beiträge: 1941
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Erfahrungen mit so genannten Querdenkereltern

Beitrag von Basti85 »

Wäre wirklich mal spannend, dass zu evaluieren, wie man mit Nazieltern umgeht.
Zwischen den Welten zu Hause
Bette
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 19:14

Re: Erfahrungen mit so genannten Querdenkereltern

Beitrag von Bette »

Wir hatten mal ein Elternpaar im Kindergarten dass Darwinistsiches Gedankengut in die Kita eingetragen hat. Der Stärkere gewinnt. Das Wertvollere setzt sich durch. Ablehnung von Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund. Ausgrenzung. Aufhetzen. Die Kinder der Familie durften die Erzieher schlagen, wenn ihnen was nicht gepasst hat.
Meine Chefin hat sich das genau angeschaut und beobachtet, Vorfälle dokumentiert und die Eltern dann recht schnell an den runden Tisch gebeten und erklärt wie der Kindergarten funktioniert und ganz klare Grenzen gesetzt. Sie hat die Eltern an den Vertrag mit dem Träger erinnert, den sie unterschrieben haben und eingefordert dass sie das Leitbild des Trägers DRK (Gleichheit aller Menschen, Wertschätzung unabhängig von religiösen Ausrichtungen ... ) akzeptieren oder die beiden Kiga - Plätze würden ihnen mit sofortiger Wirkung (?) gekündigt. Der Träger war informiert und stand voll dahinter.
Eine Diskusion über Inhalte wurde nicht geduldet. Akzeptieren, sich daran halten oder gehen - das war die Ansage. Keine Hetze mehr auf dem Flur. Kein Gerede über ausländische Kinder oder Eltern. Keine Übergriffe mehr auf Erzieherinnen.
Das hat damals gut gewirkt und wir konnten weiter arbeiten.
Bette
amaria
Stammgast
Beiträge: 9190
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit so genannten Querdenkereltern

Beitrag von amaria »

Hallo Bette!

Das Beispiel aus deinem Kindergarten wird hoffentlich von vielen gelesen. Egal ob Eltern oder Erzieher Kinder ideologisch beeinflussen wollen - das sollte schnell und erfolgreich unterbunden werden.

Querdenkende Erzieher oder Aushilfskräfte an Schulen lassen sich ihre Gesinnung meist anmerken, aber rechtsradikale Erzieher und Erzieherinnen fallen manchmal erst nach längerer Zeit auf.

FReundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Antworten

Zurück zu „Elternarbeit“