Unsicherheit beim Führen

Antworten
lisalila
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 30. Juli 2014, 11:57

Unsicherheit beim Führen

Beitrag von lisalila »

Hallo ihr,

ich bin jetzt seit ca. 3 Jahren im Beruf.
Mir ist aufgefallen, dass ich sehr gut mit Kindern kann, zB was das Emotionale angeht.
..etc..
Wenn ich aber im Mittelpunkt stehen und Zb einen Stuhlkreis durchühren muss, fühle ich mich verloren.
Ich könnte mir das schon vorstellen, aber ich habe Angst das niemand mitmacht, wenn ich was anleite,
oder dass die Kinder nur wiederwillig mitmachen und eigentlich keinen Spaß haben dabei.

Ich singe uns spiele sehr gerne mit, wenn eine andere Kollegin anleitet aber ich habe überhaupt keine
Übung darin einen Stuhlkreis alleine durchzuführen, auch weil ich keine Routine habe und aus meiner Ausbildung kaum
Lieder kenne, auf die ich zur Abwechslung mal zurückgreifen kann.
In meiner Ausbildung war es leider so, dass ich das Gefühl hatte, nicht ausreichend Förderung und Unterstützung erhalten zu haben.
Vielmehr ging es darum bei der Betreuung eingesetzt zu werden. Es war ein Wunder, wenn ich überhaupt mal einige Zeit für mein Projekt abgreifen konnte.
Da die Zeit aus privaten Gründen für mich während der Ausbildung etwas belastend war und ich zeitweise kaum Energie hatte, habe ich mich darüber nacher nicht mal mehr beschwert... Doch nun merke ich dass da keine Grundlage ist, auf die ich zurückgreifen kann.
Ich merke auch immer mehr wie wenig erfüllend es für mich ist, wenn ich "so wenig" gebe und nicht zufrieden mit meiner Arbeit bin.
Die Kinder mögen mich aber ich bin froh, wenn ich dem Stuhlkreis aus dem Weg gehen kann.
Ich bin so aufgeregt im Mittelpunkt zu stehen, dass es schon einmal so war, dass ein Kind meinen Part übernommen hat und ich mich im Anschluß dafür geschämt habe.

Gibt es hier jemanden, dem es ähnlich geht? Ich wäre dankbar von euch zu hören!
Engelglück
Schriftsteller
Beiträge: 665
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Unsicherheit beim Führen

Beitrag von Engelglück »

Hallo,nein mir geht es nicht so,aber ich hatte vor vielen Jahren einmal das Problem,das ich mit 120 Kindern im Flur singen sollte. In dieser Einrichtung war es so,das wir uns freitags im Flur versammelten und eine Erzieherin dann mit den Kindern singen sollte. Ich bin gefühlt,fast gestorben vor Angst. Ein kleines 5jähriges Mädchen nahm mich an die Hand und sagte:" ich helfe Dir,ich bin bei Dir". Sie fing dann an zu singen und ich stimmte mit ein. Noch heute,denke ich manchmal an dieses Mädchen und wie toll Kinder spüren,das wir auch nicht perfekt sind.
Wie muss denn der Kreis bei euch gestaltet werden? Musst Du singen,oder kannst Du auch ein Buch vorlesen? Darfst Du ein Spiel anbieten? Falls Spiele möglich sind,mache doch Schuhsalat,oder Deckengeist. Möglich wäre auch,ein Detektivspiel ( verschiedene Dinge liegen auf dem Boden,ein Kind dreht sich um,Du veränderst ihre Position) anzubieten. Kinder sind immer an etwas neuem interessiert. Fingerspiele,Rätsel und einfach über den Tag sprechen,wäre auch möglich. LG
Antworten

Zurück zu „Sprachliche Bildung / Kommunikation“