Kindergartenfrei, kritische Literatur zum Thema Kiga...

Antworten
lisalila
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 30. Juli 2014, 11:57

Kindergartenfrei, kritische Literatur zum Thema Kiga...

Beitrag von lisalila »

Hallo Leute

ich habe vor einiger Zeit das Buch " dir Kita Katastrophe" gelesen, weil ich mich nach einigen Beobachtungen auch kritisch mit dem Thema Kiga auseinandersetze.. mich würde interessieren, ob es Situationen in eurem Alltag gibt, in denen ihr das Ganze, so wie es ist infrage gestellt habt. Fühlt ihr einen Sinn bei eurer täglichen Arbeit?
Ich habe mich als Mutter mit der Frage auseinander gesetzt: was rechtfertigt eine frühe Fremdbetreuung meines Kindes, wenn die Erzieherin meinem Kind die Aufmerksamkeit vorwiegend aus dem Grund heraus gibt, weil sie ein Gehalt dafür erhält. Dann habe ich mich gefragt, warum die Gruppen oft so dermaßen groß sind, dass es gerade noch möglich ist, die Kinder irgendwie aufzubewahren und irgendwelche Engpässe mit deinem Einsatz zu vermeiden. Meine Antwort (vielleicht war es auch eine Erkenntnis..?) war, dass es einfach so sein soll, weil unsere Kinder, sonst nicht mehr so gut in der Spur laufen und das System infrage gestellt werden könnte...
Ich habe so viele frustrierte Menschen in diesem Beruf gesehen, dass ich mich darüber gewundert habe, wie ich zuvor als Mutter davon ausgehen konnte, dass mein Kind im Kindergarten am besten gefördert wird. Natürlich habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, aber ich frage mich auch, ob die Tätigkeit der Erzieherinnen weiterhin so aussehen würde, wenn mehr Männer diesen Beruf ergreifen würden.
Mein Mann zB. würde vieles was geschieht nicht mitmachen, die Übervorsichtigkeit mancher Erzieherinnen, kann ich aus unterschiedlichen Gründen nachvollziehen, aber können Kinder so wachsen, wenn sie immer wieder ausgebremst werden und zurückstecken müssen..., dass sie bis zum Eintritt in die weiterführende Schule fast ausschließlich von Frauen betreut werden.....?

Eure Gedanken dazu würden mich interessieren! :winke:
amaria
Stammgast
Beiträge: 9190
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kindergartenfrei, kritische Literatur zum Thema Kiga...

Beitrag von amaria »

Hallo Lisalila,

herzlich willkommen im Forum und danke für deine wichtigen FRagen. Momentan habe ich keine Zeit, länger zu antworten, aber sobald ich einen Artikel abgeschlossen habe, melde ich mich noch mal. Kennst du das Magazin "unerzogen"? Ich kann es sehr empfehlen, habe früher selbst Beiträge geschrieben, die dort erschienen sind. Und Kitas sind leider so, dass blindes Vertrauen nicht angebracht wäre. Die Rahmenbedingungen stimmen nicht.

Kinder brauchen natürlich den Kontakt zu anderen Kindern, aber weder so früh noch so lange, wie es heute politisch gewollt ist.

Erst mal ein schönes Wochenemde!

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Basti85
Stammgast
Beiträge: 1941
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Kindergartenfrei, kritische Literatur zum Thema Kiga...

Beitrag von Basti85 »

Kritik gibt es an diesem Bildungssystem zu Hauf.

Freerk Huisken ist sehr lesenswert in diesem Kontext
Zwischen den Welten zu Hause
Antworten

Zurück zu „Querdenken nach Feierabend“